Robotik im Schulalltag

Um Schüler-/innen für die Themen Coding, Elektronik, Technik und Mechanik zu begeistern und so Nachwuchskräfte für regionale Betriebe zu gewinnen, fördert die IHK Limburg sechs Schulen, die sich im Bereich der Robotik besonders engagieren.

Als kompetenter Partner stattet Christiani die beteiligten Schulen mit Lernmaterialien aus, schult die Lehrer/-innen und gibt didaktische Hilfestellung.

Die Corona-Pandemie hat in den letzten Monaten nochmals verdeutlich, dass wir in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft leben und die Technik dabei eine zentrale Rolle spielt. Mit der spannenden Welt der Robotertechnik lassen sich Schüler/-innen auf spielerische Weise für Elektrotechnik, Mechanik und Programmierung begeistern. Diese Fähigkeiten gewinnen mit der verstärkten Digitalisierung und Automatisierung in immer mehr Berufsfeldern an Bedeutung.

Christiani und die IHK Limburg machen sich daher dafür stark, Robotik-Angebot in den Schullalltag zu integrieren. „Die Vision unseres Projekts ist es, dass jeder junge Mensch in seiner Bildungslaufbahn mindestens einmal mit dem Programmieren in Kontakt kommen soll, bevor er sich für seinen beruflichen Weg entscheidet“, sagt Ulrich Heep, Präsident der IHK-Limburg. Im Jahr 2020 unterstützt die IHK, unter dem Schulprojekt „Robotik im Schulalltag“ sechs Schulen des Landkreises Limburg-Weilburg mit 20.000 Euro für Robotik-Bausätze und Schulungen zum Robotik-Kursleiter. Christiani ist in diesem Projekt bei der Beratung, Anschaffung, Empfehlung und Schulung der Inhalte maßgeblich involviert.

Hinsichtlich der Berufsorientierung kann Robotik besonders für interessierte und begabte Schüler/-innen im Schulalltag Weichen für die Zukunft stellen“, so die Schulleiterin der Limburger Goetheschule.