Mechatronisches System Modul 1
Der Lehrgang für den Auszubildenden

Art.-Nr.: 800986

53,93 € netto**

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
** zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferung nur solange Vorrat reicht

3. Auflage 2005, ca. 210 Seiten, DIN A4

Die Ausbildungsunterlage „Mechatronisches System“ vermittelt über einen Zeitraum von 18 Monaten ausbildungsrelevante Kenntnisse und Fertigkeiten gemäß der Verordnung zum Mechatroniker/zur Mechatronikerin. Neben der nachhaltigen Vermittlung von Fachqualifikation, Prozessorientierung und beruflicher Handlungskompetenz liegen weitere Schwerpunkte im Bereich der eigenständigen Wissensaneignung, der Einordnung neuer Informationen in bereits vorhandene Lern- und Arbeitsstrategien sowie der Kommunikation.
Dieses Ausbildungskonzept verknüpft die systematische Vermittlung von fachlichen Inhalten mit zentralen Schlüsselqualifikationen unter Einbeziehung der Arbeitswelt. Arbeitstätigkeiten sind verstärkt aufeinander abzustimmen und komplexere Arbeitsvorgänge in Teamarbeit zu verrichten. Die verschiedenen Arbeitsvorgänge müssen in enger Zusammenarbeit verrichtet werden, was eine umfassende Kooperation voraussetzt.
In fünf Projektarbeiten entsteht ein, in vier Achsen steuerbarer, Schwenkarm mit Greifer sowie die dazu gehörige pneumatische, elektropneumatische und elektrische Steuerung.
Die Ausbildungsunterlage ist in drei Module gegliedert.

Modul 1

  • Anfertigen des Schwenkarm-Unterbaus (Baugruppe 1)
  • Übungen zur Vermittlung der elektrotechnischen Grundlagen
  • Projekt 1: Montage eines Gleichstrommotors im Schwenkarm-Unterbau, Aufbau der dazu benötigten elektrischen Steuerung

Zeitrichtwert: ca. 22 Wochen

Praktische Übungen aus den Teilen: „Manuelle und maschinelle Werkstoffbearbeitung“ und „Elektronische Steuerungen“, das „Projekt1“ sowie die benötigten Arbeitsblätter und Unterlagen für die Selbst- und Fremdbewertung.

  • Die Auszubildenden sollen unter Berücksichtigung der vorgegebenen Maßhaltigkeit ein Werkstück eben und winklig feilen, einen Durchbruch und eine umlaufende Fase herstellen können. Außerdem sollen sie Bohrungen, Gewinde- und Passbohrungen herstellen sowie Bohrungen durch Profilund Plansenkungen weiterbearbeiten können.

  • Die Auszubildenden sollen die Arbeitsplanung für alle Bauteile einer Baugruppe erstellen, die Arbeitsgestaltung organisieren und die Bauteile entsprechend der Planung anfertigen können.

  • Die Auszubildenden sollen die Arbeitsplanung für die Montage der Baugruppe erstellen und die Baugruppe entsprechend der Planung fügen können.
  • Die Auszubildenden sollen sich über die Bedien- und Sicherheitseinrichtungen der im Ausbildungsbetrieb befindlichen Drehmaschinen informieren und ihr Wissen weitergeben können. Außerdem sollen die Auszubildenden ein Drehteil, unter Einhaltung der geforderten Oberflächengüte, mit verschiedenen Drehmeißeln durch Längs-Runddrehen und Quer-Plandrehen anfertigen sowie mit einer Bohrung und Gewindebohrungen versehen können.

Kundenberatung Fachberatung