Abkommen über strategische Zusammenarbeit zwischen Christiani und dem Wuhan Institute of Shipbuilding Technology

Gemeinsam mit dem Wuhan Institute of Shipbuilding Technology (WIST) hat Christiani das deutsch-chinesische Institut für intelligente Fertigungsindustrie gegründet. Das Ziel der gemeinsamen Kooperation ist es, die sino-deutsche Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung in China zu vertiefen. Zur Gründung haben beide Unternehmen eine Online-Zeremonie durchgeführt, in deren Verlauf die Kooperationsvereinbarung zwischen Herrn Wei Shaofeng (WIST) und Herrn Ralf Detzel (Christiani) unterzeichnet wurde.

Christiani-Logo

Das WIST wurde 1950 gegründet und entwickelte sich nach und nach zu einer vorbildlichen Institution für berufliche Bildung. Eines der Hauptziele der WIST ist die Umsetzung des Double High Plan. Der Double High Plan zielt darauf ab, mit Hilfe von Weiterbildungskonzepten, Lehrsystemen und dem Modell der deutschen Berufsbildung ein System zur Ausbildung qualifizierter Talente in China zu entwickeln. Um die Ziele des Double High Plans zu verwirklichen, hat sich das WIST für eine Zusammenarbeit mit Christiani entschieden. Die Stellung als eines der führenden Unternehmen in der beruflichen technischen Bildung in Deutschland hat dabei den Ausschlag gegeben. Christianis lange Tradition, die weitreichenden Erfahrungen in der Berufsausbildung und das große Know-how im deutschen dualen Bildungssystem haben auch in Wuhan überzeugt.

In seiner Eröffnungsrede der Online-Zeremonie wies Herr Wei Shaofeng, Dekan des WIST, darauf hin, dass es dem Institut ein Anliegen ist, die fortgeschrittenen praktischen Erfahrungen des dualen deutschen Berufsbildungssystems zu erlernen, zu nutzen und diese Erfahrungen in die chinesische Ausbildung und Wirtschaft zu integrieren. Das WIST ist seit langem an der Entwicklung von Berufsbildungsstandards und Lehrerausbildungssystemen für das chinesische Bildungssystem beteiligt. In Zusammenarbeit mit Christiani will das WIST eine solide Basis für die gemeinsame Entwicklung von Lehrplänen, Lehrmaterialien und der Ausbildung von Ausbildern schaffen. Das chinesisch-deutsche Institut für Intelligente Fertigungsindustrie soll zu einem fortschrittlichen, innovativen internationalen Institut in den Bereichen Industrie 4.0 und Made in China 2025 entwickelt werden.

So unterstrich Ralf Detzel, Geschäftsführer von Christiani, die gemeinsame Bereitschaft Deutschlands und Chinas, eine solide Basis in der beruflichen Aus- und Weiterbildung von Fachkräften in einer sich rasch verändernden Welt zu schaffen. Herr Detzel wies darauf hin, dass ein umfassendes, wissenschaftlich fundiertes und detailliertes Lehrplansystem von zentraler Bedeutung für die deutsche duale Ausbildung ist. Das duale System spielt eine Schlüsselrolle bei der Rekrutierung qualifizierter Fachkräfte und auch in der Entwicklung der deutschen Wirtschaft.

Im Mittelpunkt der zukünftigen Zusammenarbeit zwischen Christiani und dem WIST stehen:

  • die Verbesserung des Niveaus der Berufsausbildung,
  • der Fokus auf die praktische Ausbildung,
  • die Verbesserung des Lehrplansystems,
  • die Optimierung von Ausbildungsräumen und Lehrmaterialien sowie
  • die Stärkung des Lehrpersonals.

Automatisierungstechnik und Informationstechnologie haben sich in der Vergangenheit rasant entwickelt: Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ist eine notwendige Voraussetzung für die Zukunft. Christiani ist bereit, sein fast 90-jähriges Fachwissen und seine mehr als 40-jährige Erfahrung in der Prüfungsentwicklung in die gemeinsame Kooperation einzubringen. Das breite Fachwissen und die Bemühungen beider Parteien bilden den Grundstein für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.