Art. Nr.: 82371

Solarstromlabor

inkl. Komponenten Inselanlagentechnik und Netzparalleltechnik
9.660,00 € netto **
Beschreibung

Mit dem Solarstromlabor bietet Christiani neben dem bereits bewährten Solarstromkoffer ein weiteres überzeugendes Lernsystem zur Aus- und Weiterbildung in der Photovoltaik.Das Solarstromlabor bietet die ideale Möglichkeit fundiertes Fachwissen sowohl inder Inselanlagentechnik als auch in der Netzparalleltechnik aufzubauen und zu vertiefen.

Ein erfahrener Berufspädagoge hat in Abstimmung mit Solarfachleuten die Bauteile und möglichen Versuchsaufbauten entwickelt. Die Technik des Solarstromlabors ist den Bedürfnissen der praktischen Anwendung in der Haustechnik optimal angepasst.

Details

Das Solarstromlabor - für die Photovoltaikprofis von heute und morgen!

Die Komponenten der Inseltechnik können mit den weiteren Komponenten des Christiani Solarstromlabors kombiniert oder in bestehende mit Lochrasterwänden ausgestattete Fachräume integriert werden.

Das komplette Christiani Solarstromlabor besteht aus einem stabilen Labortisch mit Energiekanal und Lochrasterwand, sowie den Komponenten der Inselanlagentechnik und der Netzparalleltechnik, die im Rollcontainer sicher aufbewahrt werden können.

Durch die Arbeit mit den einzelnen Modulsteinen können die Lernenden die in der Photovoltaik gängigen Schaltkreise unmittelbar nachvollziehen. Die Modulsteine sind aus stabilem, bruchsicherem Material gefertigt und besitzen austauschbare Seiten-, Front- und Rückflächen. Zusätzlich ist die Rückwand aus durchsichtigem Material. Hierdurch ist die Technik für den Auszubildenden "durchschaubar".

Die Modulsteine sind mit genormter und eingeprägter Symbolik versehen. Alle Anschlüsse sind auf 4 mm berührungssichere Sicherheitsbuchsen auf die Frontseite geführt. Es sind keine elektrisch leitende Verbindungen von den eingebauten Praxis-Geräten nach außen vorhanden. Durch das Haftsystem auf der Rückseite ist ein Theorie-Unterricht an einer Stahlwandtafel und ein praktischer Laborunterricht an einer Laborrasterwand problemlos möglich. Neben dem Haftsystem sind die Modulsteine mit vier gefederten Führungsstiften zur Stabilisierung an der Laborrasterwand ausgestattet. Durch die Möglichkeit die Module an Stahltafeln anzubringen, können Schaltpläne optisch verdeutlicht und besser verstanden werden.

Die Module des Solarstromlabors entsprechen dem neuesten Stand der Photovoltaik-Technik und den seit 2008 geltenden Bestimmungen (VDE 0100 Teil 712).

Inselanlagentechnik und Netzparalleltechnik:

Unter Inselanlagentechnik versteht man ein in sich abgeschlossenes Photovoltaiksystem. Der über die Photovoltaikanlage erzeugte Strom wird vor Ort verwendet oder in Akkus gespeichert.

Neben den Komponenten der Inselanlagentechnik gibt es zusätzlich auch die Komponenten der Netzparalleltechnik. Unter Netzparalleltechnik versteht man ein mit dem (öffentlichen) Netz verbundenes Photovoltaiksystem. Der über die Photovoltaikanlage erzeugte Strom wird in das Netz eingespeist.

Lernziele

Lernziele Inselanlagentechnik

  • Messungen am Solarstromkreis: Leerlaufspannung und Kurzschlussstrom bei verschiedenen Beleuchtungsstärken, Einstrahlwinkeln und Temperaturen
  • Ermittlung der I-U-Kennlinie und des MPP
  • Der Akku als Energiespeicher in der PV-Inselanlage: Entladeschutz und Laderegler; Stromverteilung beim Laden und Entladen; Innenwiderstandsmessung von Modul und Akku, Tiefentladeschutz
  • Stromkreisbildung bei der PV-Inselanlage: Einzelfunktionen von Überspannungsschutz; Sicherungen, Verteilern und Verbrauchern
  • Inselwechselrichter: Messung von Spannungen und Strömen; Wirkungsgrad und Wechselspannungsformen
  • Projekt: Entwicklung einer Netzersatzstromanlage für die Sicherheitsbeleuchtung
  • Transfer: Solarstrom-Inselanlagen planen, bauen und testen

Lernziele Netzparalleltechnik

  • Untersuchungen der Geräte beim Netzeinspeisesystem StecaGRID
  • Messungen und Optimierung an PV-Stringkonzepten; Schaltungsvarianten, Messwerterfassung und Sicherheitskonzepte
  • Überspannungsschutz und Sicherheitsvorgaben bei der Netzeinspeisung
  • ENS-Grundfunktion und Funktionstest
  • Einspeiseanlage aufbauen, vermessen und erweitern
  • Datenübertragung vom Wechselrichter zum Display
  • Wirkungsgrad und Bilanzierung der Leistungen bei Bezug und Lieferung
  • Transfer: Erweiterung der Schaltungstechnik und Service
  • Projekt: Planung und Bau einer PV-Netzparallelanlage für die Praxis
Geeignet für

  • allgemeinbildende Schulen (z.B. technische Gymnasien oder Physik-LK)
  • Berufsschulen
  • betriebliche und überbetriebliche Bildungszentren (Aus- und Weiterbildung)
  • Hochschulen
  • Vereine und Verbände

Lernfelder:

  • Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik: Lernfelder 10, 11, 12 und 13

Technische Daten
  • Abmessungen (H/B/T in mm): 1600/1700/920
  • Gewicht: ca. 190 kg

Die Technischen Daten der einzelnen Komponenten sehen Sie unter "Lieferumfang"

Lieferumfang
Lieferumfang Solarstromlabor komplett:

  • Labortisch:
    • GS-zertifiziert: Geprüfte Sicherheit
    • Tischgröße: 1600 x 850 x 780 mm (B x T x H)

    Tischgestell

    • stabil verschweißter Tischrahmen 60 x 20 x 2 mm,
    • Aluminiumfußprofile 126 x 100mm, natureloxiert, zur Mehrfachverknüpfung, mit 4 Kabelkammern,
    • vordere Füße zurückversetzbar für optimale Beinfreiheit, hintere Füße 1600 mm hoch,
    • Versorgungsterminal im hinteren Tischbereich

    Tischplatte

    • Postformingplatte - nicht leitfähig
    • Größe: 1600 x 850 x 40 mm (B x T x S)
    • Mehrschichtspanplatte 40 mm stark
    • dekorativer HPL-Schichtstoff (hellgrau)
    • seitlich und hinten mit Kunststoffkante (hellgrau)

    Lochblechwand

    • Größe:1470 x 662 mm (B x H)
    • Ausführung: mit Quadratischer Lochung 5 x 5 mm und Arretierungsknopf,
    • zum Einhängen in 2-reihige Experimentierrahmen, pulverbeschichtet,
    • befestigt an den hinteren Fußprofilen

    Energieversorgung

    • Netzanschluss 3-phasig, inkl. 5-fach Verteilung
    • Sicherheits- und Schalteinheit 3-phasig, bestehend aus:
      • Motorschutzschalter: 10 - 16 A mit Unterspannungsauslöser
      • NFI-Schalter: Fehlerstrom 30 mA, Nennstrom 25 A
      • Not-Aus-Taster: mit Entriegelung durch drehen, zusätzlicher potentialfreier Öffnerkontakt zum Einschleifen in Raum-Not-Aus-Verschaltung
      • Phasenanzeige: 3 Phasenkontrolleuchten
    • Allstromsensitiver NFI-Schalter Typ B, Geeignet für glatte Gleichströme
    • Steckdosenmodul:
      • 6 Schutzkontaktsteckdosen, 230 V / 16 A
    • Drehstrommodul:
      • Ausgänge : 1 x CEE Steckdose,
      • 400 / 230 V max 16 A pro Phase
      • 5 x Sicherheitslaborbuchsen, L1, L2, L3, N, PE
      • 400 / 230 V max. 16 A pro Phase
    • Datendose 2-fach:
      • 2 Datenbuchsen RJ 45, Snap-In, Cat 6a,
      • hinten zum Stecken für Patchkabel

  • Rollcontainer:

    • GS-zertifiziert: Geprüfte Sicherheit
    • Einteilung:
      • 1 Materialeinsatz 1 HE
      • 1 Schublade 2 HE, Einfachauszug
      • 1 Schublade 3 HE, Einfachauszug
      • 1 Schublade 4 HE, Einfachauszug
    • Schubladen:
      • aus Stahl, vollorganisierbar,
      • Nutztiefe 490 mm
      • Stop-Control-Plus-Funkt.: mit Schubladenauszugssperre (überlistungssicher)
    • Deckplatte:
      • 30 mm stark mit Basiskante
    • Schubladendoppel:
      • mit Basiskante
    • Lenkrollen:
      • die beiden vorderen feststellbar Fahrwerk: integrierter Stahlrahmen (stabile Aufnahme der Rollen)
    • Schließung:
      • über Zentralverschluss
    • Dekor:
      • hellgrau, nicht leitfähig
  • Komponenten Inselanlagentechnik
  • Komponenten Netzparalleltechnik
  • Versuchsanleitung Solarstromlabor - Lehrer