Art. Nr.: 85393

Grundlagen der Handhabungstechnik

47,62 € netto **
Beschreibung

4., überarbeitete und erweiterte Auflage 2016, 584 Seiten, mit zahlreichen Übungsaufgaben und Kontrollfragen, mit CD-ROM

Die Handhabungstechnik ist ein interdisziplinäres Fachgebiet, das Zuführtechnik, Maschinenverkettung, Pick-and-Place-Geräte, Greifer, handgeführte Manipulatoren, Industrieroboter und Montagetransfertechnik unter einem Dach thematisch vereint. Bei der Entwicklung moderner Fabrikstrukturen und effektiver Produktionsabläufe gewinnt das Handhaben eine zentrale Bedeutung. Die Vielfalt spezifischer Anforderungen zeigt sich in der Realität allerdings in einem großen Spannbogen unterschiedlicher Geräte. Diese werden im Buch Schritt für Schritt behandelt, und ihre Einsatzmöglichkeiten werden abgeschätzt. Der Leser erkennt, dass praxisgerechte Lösungen nicht zufällig entstehen, sondern systematisch entwickelt werden können.

Beispiele, Übungsaufgaben mit Lösungen und Kontrollfragen geben Anleitung für die eigene Arbeit und festigen das Wissen. Viele Beispiele aus der Praxis zeigen außerdem, dass richtiges Gestalten der Details oft überraschend effektive Lösungen hervorbringen kann.

Das Buch gewährt einen schnellen Einstieg in das Fachgebiet, wobei die dargelegten Grundlagen längerfristig Bestand haben werden. Dem Leser wird ein bewährter und guter Leitfaden in die Hand gegeben, der in verständlicher Sprache und umfassend illustrierter Form Grundlagen, Prinzipe, Funktionsträger, Auswahlverfahren und Lösungen aufzeigt. Das Buch ist auch sehr gut für das Selbststudium geeignet.

In dieser vierten Auflage sind viele weitere Handhabungsbeispiele hinzugekommen sowie Aspekte zur Sicherheit und Vermeidung von Störungen und Handhabungsschäden.

Details

  • Bedeutung und Entwicklung
  • Handhabungsobjekte
  • Handhabungsvorgänge
  • Funktionsträger und Zuführeinrichtungen
  • Flexible Handhabungstechnik
  • Transfersysteme
  • Sachwortverzeichnis

Geeignet für
  • Studierende des Maschinenbaus an Technischen Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien, insbesondere in den Vertiefungsrichtungen Fertigungsautomatisierung sowie Mechatronik/Robotik
  • Ingenieure im Beruf, Betriebsmittelkonstrukteure, Projektleiter, Techniker, Lehrkräfte an Fachhochschulen
  • Teilnehmer an Weiterbildungskursen im Maschinenbau