Elektrische Maschinen - Teil: Gleichstrommaschinen Unterlagen für den Ausbilder

Art. Nr.: 800773

156,26 € netto**

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
** zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferung nur solange Vorrat reicht

1. Auflage 1999, ca. 70 Seiten im Ordner, mit Folien auf CD

Der Ausbildungslehrgang "Elektrische Maschinen - Teil Gleichstrommaschinen" behandelt die Ausbildungsinhalte für Gleichstrommaschinen gemäß der Ausbildungsrahmenpläne für Energieelektroniker. Dabei werden ausführlich die Schaltungen von Gleichstrommaschinen sowie das Einstellen und Steuern der Motordrehzahl von Gleichstrommotoren behandelt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Ermitteln und Auswerten, Darstellen und Analysieren von Motorkennwerten.

In 9 komplexen Übungen, jeweils mit Schaltungsunterlagen, Arbeitsinformationen, Vertiefungsfragen sowie Kontroll- und Bewertungsbogen, werden die vermittelten Inhalte an praktischen Arbeitsaufträgen vertieft. Die Übungen sind nach der Leittextmethode aufgebaut und folgen dem Modell der vollständigen Handlung. Somit sind sie besonders Handlungs- und Sozialkompetenz fördernd. Die Übungen können sowohl in Einzelarbeit als auch in Gruppenarbeit bearbeitet werden.

Der komplette Lehrgang im Sammelordner, bestehend aus dem Ausbilderleitfaden, dem Foliensatz auf CD und den Unterlagen für den Auszubildenden.

Bearbeitungsdauer: ca. 3 Wochen

  • Übung 1.1: Klemmenspannung in Abhängigkeit von der Drehzahl
    (Gleichstromgenerator, selbsterregt)
  • Übung 1.2: Klemmenspannung in Abhängigkeit von der Drehzahl
    (Gleichstromgenerator, fremderregt)
  • Übung 2.1: Klemmenspannung in Abhängigkeit des Erregerstromes
    (Gleichstromgenerator, selbsterregt)
  • Übung 2.2: Klemmenspannung in Abhängigkeit des Erregerstromes
    (Gleichstromgenerator, fremderregt)
  • Übung 3: Drehzahlsteuerung
  • Übung 3.1: Messen der Innenwiderstände eines Gleichstrommotors
  • Übung 3.2: Leerlaufdrehzahl in Abhängigkeit des Ankerstromes
  • Übung 4.1: Belastungsdrehzahl bei unterschiedlichen Anlasswiderständen
  • Übung 4.2: Belastungsdrehzahl bei unterschiedlichen Ankerspannungen
  • Übung 5: Drehzahlsteuerung durch Feldschwächung
  • Übung 6: Situationsaufgabe
  • Lehrgangsabschluss

  • Die Auszubildenden sollen die Einflüsse von Drehzahl und Erregungsart auf die Spannungsinduktion anhand von Versuchen darstellen und beurteilen. Bei der Durchführung der Versuche sollen sie arbeitssicherheitliche Aspekte beim Umgang mit elektrischen Maschinen berücksichtigen.

  • Die Auszubildenden sollen die Einflüsse von Erregerstrom und Erregungsart auf die Spannungsinduktion anhand von Versuchen darstellen und beurteilen.

  • Die Auszubildenden sollen Drehzahlsteuermöglichkeiten eines fremderregten Gleichstrommotors im Leerlauf darstellen und in Bezug auf die praktische Nutzung beurteilen.

  • Die Auszubildenden sollen die Drehzahleinstellmöglichkeiten unterhalb der Nenndrehzahl mit einem Steueranlasser und mit einer veränderbaren Netzspannung im Lastbetrieb darstellen und beurteilen.

  • Die Auszubildenden sollen die Drehzahleinstellmöglichkeiten oberhalb nN durch Verringerung der Erregerspannung im Lastbetrieb darstellen und beurteilen.
  • Die Auszubildenden sollen den Antrieb einer Arbeitsmaschine durch einen fremderregten Gleichstrommotor planen und in einer möglichst praxis- und betriebsnahen Form realisieren. Bei der Vorbereitung und Ausführung der Aufgabe sollen sie eine arbeitsteilige Vorgehensweise organisieren.


Passend dazu