E-Mobilität in der Ausbildung Elektrische Antriebe und Hochvolttechnik

Sicher in die E-Mobilität mit dem Trainingskonzept von Christiani

Elektromobilität und speziell Hochvolttechnik sind die brandaktuelle Themen in der Fahrzeugtechnik. Der Wandel hin zu alternativen Antrieben und E-Mobilität setzt eine gute Ausbildung im Bereich Hochvolttechnik und elektrischen Antrieben voraus. Ob im Rahmen von Weiterbildungen oder während der Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker/-in – mit dem Trainingskonzept von Christiani wird Ihr Personal für die E-Mobilität gerüstet.

Die Kombination aus realitätsnahen Schulungsständen, didaktischen Unterlagen und praktischen Seminaren vermittelt Wissen in Verbindung mit notwendigen theoretischen Grundlagen auf eine praktische Art und Weise.

Funktionsmodell elektrische Antriebe und HV-Systeme

Qualifizierung zur Elektrofachkraft für HV-Systeme in Kraftfahrzeugen

Hochvoltsysteme (HV-Systeme) arbeiten mit Wechselspannungen von über 30 V bis 1 kV oder Gleichspannungen über 60 V bis 1,5 kV. Diese Systeme finden Anwendung in Fahrzeugen als elektrische Antriebs- und Energiequelle und sind damit die brennenden Themen in der Fahrzeugtechnik – Stichwort E-Mobilität. Der Wandel von Verbrennungsmotoren hin zu alternativen Antrieben setzt dabei eine gute Ausbildung in den Bereichen Hochvolttechnik und elektrischen Antrieben voraus. Um Arbeiten an HV-Systemen in Fahrzeugen durchführen zu dürfen, ist jedoch eine spezielle Ausbildung erforderlich.

Die Inhalte dieser Ausbildung sind in der DGUV Information 209-093 festgelegt. Diese Ausbildung kann durch eine Zusatzqualifizierung erworben werden. Auszubildende zum Kfz-Mechatroniker nach der Ausbildungsverordnung von 2013 erhalten diese Berechtigung (Stufe 2S bzw. 3S, je nach Fachrichtung) mit dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung. Um dem Markt ein didaktisch aufbereitetes und auf alle Qualifizierungsstufen ausgerichtetes Lehrmittel zur Verfügung zu stellen, haben wir den Christiani HV-Trainer entwickelt.

Der Christiani HV-Trainer ist ein realitätsnaher Schulungsstand, welcher die Funktionsweise von HV-Systemen in Kraftfahrzeugen nachvollziehbar vermittelt. Der HV-Trainer deckt dabei alle Inhalte ab, die nach der DGUV Information 209-093 zum/zur „Fachkraft für Hochvolttechnik in Kraftfahrzeugen“ gefordert sind. Der HV-Trainer besteht aus einem Antriebsmodul und einem Energieversorgungsmodul bzw. einem Steuerungsmodul und arbeitet mit einer Betriebsspannung von 96 Volt. Es werden alle sicherheitsrelevanten Messungen, wie die Spannungsfreiheit feststellen, die Isolationswiderstandsmessung und der Potentialausgleichsmessung, durchgeführt. Die Arbeitsschritte, die am HV-Trainer durchgeführt werden können, variieren je nach Qualifizierungsstufe. In den Qualifizierungsstufen ist definiert, welche Arbeiten von Personen durchgeführt werden dürfen und welche Voraussetzungen dafür notwendig sind.

Der modulare Aufbau des Christiani HV-Trainers beinhaltet:

  • Komplette Energieversorgungseinheit mit elektronischem Batteriemanagementsystem bestehend aus 32 LiFePO4 Zellen mit je 40 Ah
  • Integriertes Ladegerät für die HV-Batterie mit Bluetooth-Schnittstelle
  • Steuereinheit mit Motormanagementsystem
  • Alle erforderlichen Sicherheitskomponenten
  • Mennekes Ladeanschluss
  • Manueller Service-Disconnect (MSD)
Schulungssystem E-Antriebe und HV-Systeme in Kraftfahrzeugen
68.425,00 € brutto*
57.500,00 € netto**

Grundsätzlich wird hier zwischen Arbeiten in der Fahrzeugentwicklung bzw. -produktion (Stufen E, 1E, 2E und 3E) und Arbeiten im Werkstattbereich (Stufen S, 1S, 2S, 3S) unterschieden. So dürfen Kfz-Mechatroniker mit der Qualifizierungsstufe 2S ein Elektro- oder Hybridfahrzeug freischalten und am spannungsfreien HV-System Instandhaltungsarbeiten durchführen. Für alle Arbeiten an unter Spannung stehenden Komponenten wie z.B. die HV-Batterie, wird die Qualifizierungsstufe 3S gefordert. Je nach Bedarf können die geforderten Inhalte individuell angepasst und mit dem Christiani HV-Trainer vermittelt werden, um die angestrebte Qualifizierungsstufe zu erreichen.

Weiterhin lassen sich mit dem HV-Trainer verschiedene Fehler unter Realbedingungen simulieren. Über eine Android-App werden die Fehler per Bluetooth ausgewählt. Dabei stehen 16 Fehler im Antriebsmodul und 10 Fehler für die Batterie zur Verfügung. Diese Fehler können in der realen Umgebung nicht dargestellt werden, da diese Prozesse im Hintergrund ablaufen. Durch die Simulation wird der Fehler „sichtbar“ und es wird aufgezeigt was den Fehler auslöst bzw. währenddessen passiert und welche Folgen daraus resultieren.

Es gibt derzeit keine vergleichbaren Produkte am Markt, die in dieser Tiefe dieselben Inhalte praxisnah vermitteln können. In Verbindung mit der ergänzenden Didaktik unterstützen wir Berufsschulen, Handwerkskammern, Überbetriebliche Ausbildungen und Unternehmen dabei, ihre Mitarbeiter und Lehrenden auf die neuen Herausforderungen bestens vorzubereiten.

Sie haben Fragen zu Details oder zu konkreten Lerninhalten?

Erfahren Sie mehr im Produkt oder lassen Sie sich persönlich beraten.

Schulungsstand HV-Gefahren und Unfallverhütung

Fünf Gefahrensituationen – ein Trainingsmodell

Dieser Schulungsstand ist ideal dazu geeignet, die Auszubildenden und auch ausgelernte Mitarbeiter/-innen für potenzielle Gefahren im Umgang mit HV-Technik und speziell Hochvoltbatterien zu sensibilisieren. In fünf Modulen können Sie das Arbeiten unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und den Umgang mit Sicherheitsausrüstung schulen.

Fünf Module (HV1 – HV5) decken realistische, gefährliche Szenarien ab:

  • HV1 – Gefahren bei Rettung von Verletzten
  • HV2 – Gefahren beim Durchtrennen von HV-Leitungen
  • HV3 – Auswirkung von Körperdurchströmung durch elektrischen Strom (AC/DC)
  • HV4 – Freischalttrainer für HV-Systeme in Kraftfahrzeugen
  • HV5 – Isolationswiderstand und Potenzialausgleich Messübungen
Schulungsstand mit Modulen HV1 - HV5
27.786,50 € brutto*
23.350,00 € netto**

Didaktische Reihe „Alternative Antriebe – E-Mobilität“

Die Ergänzung zur Praxis für Lehrer/innen, Schüler/-innen und Azubis

Die didaktische Reihe „Alternative Antriebe – E-Mobilität“ für die Ausbildung bereitet das Thema Hochvolttechnik didaktisch klar auf. Lehrer/-innen finden alles für die Wissensvermittlung im Unterricht, Schüler/-innen und Auszubildende können sich mit Hilfe der Fachbuchreihe neben der Praxis auch theoretisch auf den neuesten Wissensstand bringen.

Wie wird man Fachkundiger für Arbeiten an Hochvolt-Systemen in Kraftfahrzeugen?
56,00 € brutto*
52,34 € netto**
AuS - Arbeiten unter Spannung | Fachkundiger für Arbeiten an Hochvoltsystemen in Kraftfahrzeugen
30,80 € brutto*
28,79 € netto**
Von der Sensibilisierung bis zum Freischalten als Fachkundiger für Hochvolttechnik
25,80 € brutto*
24,11 € netto**
21,42 € brutto*
18,00 € netto**

Kostenfreie Veranstaltungen

Für Berufschullehrer und Ausbilder

Unsere neue Webinarreihe „Hochvolttechnik im Kraftfahrzeug“ richtet sich an Ausbilder/-innen, Lehrkräfte und Fachkräfte die mit HV-Systemen in Berührung kommen. In den Webinaren informiert Sie über aktuelle technische Entwicklungen im Bereich HV-Technik im Kraftfahrzeug.

Speziell für Berufsschullehrer/-innen und Ausbilder/-innen bieten wir Einführungsseminare zum Thema „Elektrische Antriebe im Kraftfahrzeug“ an. Direkt an den Trainingsmodellen werden ausbildungsrelevante Aspekte der Hochvolttechnik vermittelt. Spezifische Inhalte im schulischen Rahmenlehrplan, im Unterweisungsplan zur überbetrieblichen Ausbildung und in der Ausbildungsordnung werden thematisiert. Zudem werden aktuelle technische Entwicklungen im Bereich Hochvolttechnik diskutiert und spannende Mess- und Diagnoseversuche durchgeführt.

Jetzt kostenfrei anmelden!

Sie haben noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne dazu, welche Lösung für Ihr Unternehmen oder Ihre Bildungseinrichtung am besten geeignet ist.

Manuel Gagliano
Tel. 07531 5801 125
manuel.gagliano@christiani.de