Art. Nr.: 96200

Alternative Antriebe - E-Mobilität

Fachkundiger für Arbeiten an Hochvoltsystemen in Kraftfahrzeugen
AuS - Arbeiten unter Spannung Unterlagen für Lehrer/Ausbilder
28,76 € netto **
Beschreibung

2. Auflage, 2019

Das Arbeiten unter Spannung ist im Bereich der E-Mobilität als „Fachkundiger für Arbeiten an Hochvolt-Systemen im Kraftfahrzeug“ nur ein eingeschränkter Bereich, jedoch mit der höchsten Anforderung an die Qualifikation der Mitarbeiter. Die Vielzahl der Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Informationen und Normen, die hier Einfluss nehmen und zu berücksichtigen sind, wurden bereits im Fachbuch „Alternative Antriebe – E-Mobilität“ (Art. Nr. 92993) ausführlich angesprochen.

Als besonders wichtig und für den Kfz-Bereich gut verständlich wurde auch die Verankerung des „Arbeitens unter Spannung“ in der DGUV 200-005 im Kapitel 1 hervorgehoben. Deswegen beschränkt sich die Betrachtung der rechtlichen Grundlage vor allem auf die Besonderheiten für das Arbeiten unter Spannung. Hier müssen nicht Begriffe wie elektrotechnisch unterwiesene Person oder Elektrofachkraft für eingeschränkte Tätigkeiten etc. erneut erklärt werden.

In dieser Ausbildungsunterlage werden fünf typische Situationen geschildert, in denen es sowohl im Service-/Werkstattbereich und in der Unfallrettung, als auch in der Entwicklung als unumgängliche Notwendigkeit zu so genanntem „Arbeiten unter Spannung“ (AuS) kommt.

Details
  • Verankerung der HV-Qualifizierung AuS in der DGUV 200-005
  • Warum wird diese zusätzliche Qualifikation benötigt? In welchen Situationen kann es im Kraftfahrzeug notwendig sein, unter Spannung arbeiten zu müssen?
  • Rechtliche Grundlagen für das Arbeiten unter Spannung
  • Gefahren durch Fehler in der Hochvoltanlage des Fahrzeugs
  • Arbeiten unter Spannung