Regelungstechnik
Art. Nr.: 800804

Regelungstechnik

Medien für den Ausbilder
228,97 € netto **
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
** zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten

1. Auflage 2002, ca. 170 Seiten im Ordner, mit Folien auf CD

Der Lehrgang "Regelungstechnik" orientiert sich an allgemeinen regelungstechnischen Grundlagen sowie Vorgaben aus den Ausbildungsrahmenplänen für z.B. Industrieelektroniker oder Energieelektroniker. Zentrale Aufgabenbereiche sind dabei Arten und Verhalten von Elektronischen Reglern, Arten und Verhalten von Regelstrecken, Regelkreise mit Zweipunktreglern, Einsatz von Industriereglern, Beurteilung von Strecken- und Regelparametern, Einstellen von Reglern und Optimierung von Regelkreisen. In 26 praktischen Übungen und 2 Projektarbeiten, jeweils mit Arbeitsinformationen, Leitfragen, technischen Dokumentationen sowie Kontroll- und Bewertungsvorgaben, werden die zu vermittelnden Inhalte praxisnah aufbereitet und vertieft. Auf der im Lieferumfang enthaltenen CD-ROM befinden sich zusätzlich zu den Folien in digitaler Form, verschiedene Animationen zu regelungstechnischen Abläufen. Durch Verändern von Bauteilen bzw. Regelparametern können komplexe dynamische Prozesse der Regelungstechnik simuliert und vertieft werden. Optional besteht die Möglichkeit 6 Übungen als modulare 19" Baugruppe (z.B. PI-Regler, Vergleicher, Verstärker) zu erstellen und damit die Verwendbarkeit des Baugruppenträgers nachhaltig zu erweitern.

Die praktischen Aufgaben berücksichtigen wesentliche Elemente der Leittextmethode und folgen dem Modell der vollständigen Handlung. Somit sind sie besonders Handlungs- und Sozialkompetenz fördernd. Die Übungen können sowohl in Einzelarbeit als auch in Gruppenarbeit bearbeitet werden.

Der komplette Lehrgang im Sammelordner, besteht aus Ausbilderleitfaden, Musterlösungen, Foliensatz, dem Lehrgang für den Auszubildenden sowie einer CD-ROM mit Folien in digitaler Form und Animationen zu regelungstechnischen Abläufen. 

Bearbeitungsdauer: ca. 4 Wochen

Inhalt
  • Übung 1-2: Steuerungen/Regelungen
  • Übung 3-8: Streckenverhalten und Streckenarten
  • Übung 9: Messumformer
  • Übung 10: Messumformermodul
  • Übung 11: Vergleichermodul
  • Übung 12: Operationsverstärker als Addierer
  • Übung 13: Regler
  • Übung 14: Zweipunktreglermodul
  • Übung 15-21: Stetige Regler
  • Übung 15: P-Regler
  • Übung 16: P-Regler (nicht invertierend)
  • Übung 17: I -Regler
  • Übung 18: D-Regler
  • Übung 19: PD-Regler
  • Übung 20: PD-Regler (Anstiegsantwort)
  • Übung 21: PID-Regler
  • Übung 22: PI-Reglermodul
  • Übung 23: Verstärkermodul
  • Übung 24: Stelleinrichtung
  • Übung 25: Temperaturregelung mit stetigem Regler
  • Übung 26: Temperaturregelung mit Zweipunktregler
  • Übung 27: Projektarbeit Regelkreis mit einem Industrieregler
  • Übung 28: Projektarbeit Ölbad
  • Lehrgangsabschluss
Lernziele
  • Die Auszubildenden sollen die genormten Begriffe für Regelungs- und Steuerungssysteme anwenden.
  • Die Auszubildenden sollen Strecken nach Art und Verhalten analysieren und deren Zeitverhalten aufnehmen. Sie sollen anschließend ihre Ergebnisse präsentieren.
  • Die Auszubildenden sollen den vorgegebenen Messumformer erstellen, Kennwerte ermitteln und diese grafisch darstellen.
  • Die Auszubildenden sollen einen Messumformer und ein Vergleichermodul als modulare Baugruppe unter Berücksichtigung der vorgegebenen Schaltungsunterlagen erstellen, prüfen und in Betrieb nehmen.
  • Die Auszubildenden sollen einen Operationverstärker entsprechend den Schaltungsvorgaben beschalten und das Arbeitsverhalten analysieren.
  • Die Auszubildenden sollen Regler anhand charakteristischer Merkmale unterscheiden.
  • Die Auszubildenden sollen sich mit der Arbeitsweise und den Einsatzmöglichkeiten von Zweipunktreglern vertraut machen und ihr Wissen weitergeben. Anschließend sollen sie die modulare Baugruppe „Zweipunktreglermodul“ unter Berücksichtigung der Planungsergebnisse erstellen, die erforderlichen Messungen durchführen, dass Schaltverhalten analysieren und dokumentieren.
  • Die Auszubildenden sollen stetige Regler nach Art und Verhalten analysieren und das Reglerverhalten aufnehmen. Anschließend übernehmen die Auszubildenden die Verteilung und Durchführung der Präsentation.
  • Die Auszubildenden sollen die modulare Baugruppe „PI -Reglermodul“ unter Berücksichtigung der Planungsergebnisse erstellen, deren Schaltverhalten analysieren und dokumentieren und die erforderlichen Messungen durchführen.
  • Die Auszubildenden sollen die modulare Baugruppe „Verstärkermodul“ unter Berücksichtigung der Planungsergebnisse erstellen und die erforderlichen Messungen durchführen.
  • Die Auszubildenden sollen die Wirkungsweise und die Einsatzgebiete von Stelleinrichtungen erläutern sowie regelungstechnische Begriffe definieren und den Blockschaltbildern zuordnen.
  • Die Auszubildenden sollen einen „Temperaturregelkreis mit stetigem Regler “ mit den gefertigten Modulen erstellen und die Inbetriebnahme durchführen.
  • Die Auszubildenden sollen einen „Temperaturregelkreis mit Zweipunktregler“ mit den gefertigten Modulen erstellen und die Inbetriebnahme durchführen.
  • Die Auszubildenden sollen einen Regelkreis mit einem Industrieregler selbständig planen, erstellen und die Inbetriebnahme durchführen.
  • Die Auszubildenden sollen ein Ölbad selbständig planen, erstellen und die Inbetriebnahme durchführen.