Art. Nr.: 97221

roman16

bvdm Referenzbilder / bvdm Reference Images
Deutsch / Englisch
305,71 € netto **
Beschreibung

64 Seiten, mit Booklet und 2 DVDs mit 16 Referenzbildern, Erscheinungsjahr 2007

Für visuelle Bewertung, Verarbeitung und Ausgabe in Medienvorstufe und Druck

Die roman16 bvdm-Referenzbilder sind speziell erarbeitete Testmotive für visuelle Bewertungen, Verarbeitungen und Ausgaben in der Medienvorstufe und im Druckprozess. Sie ermöglichen umfassende Aussagen über Farbwiedergabe und Details der Bildwiedergabe im Produktionsprozess. Die roman16 bvdm-Referenzbilder bestehen aus digitalen Daten auf DVD-ROM und einer Dokumentation. Auf der DVD-ROM sind Datensätze der Bilder im Farbmodus ECI-RGB und als CMYK-Separationen in der Auflösung 700 dpi enthalten. Die CMYK-Dateien sind als 16-bit-Daten und 8-bit-Daten vorhanden. Sie wurden in Adobe Photoshop CS3 mit der Adobe (ACE) CMM (Colour Matching Module) und dem perzeptiven Rendering Intent (wahrnehmungsbezogen) in ISO Coated v2 (ECI) konvertiert. Weiterhin sind die aktuellen Charakterisierungsdaten FOGRA39, das aktuelle Profil ISO Coated v2 (ECI) und das RGB-Profil eciRGB v2 auf der DVD-ROM.

Mit den roman16 bvdm-Referenzbildern hat der Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) eine Bilderserie zur Prüfung und Beurteilung der gesamten Produktionskette Druck und speziell der Medienvorstufe geschaffen. Es wurde darauf geachtet, eine Motivserie zu entwickeln, die zum einen eine ästhetisch geschlossene Familie bildet, zum anderen die Bildkriterien enthält, die für die geplanten Prüfzwecke von Bedeutung sind. Aus langer Arbeitserfahrung wurde die Erkenntnis gewonnen, dass sich Bilder mit nur wenigen Gegenständen gut als Testbilder eignen. Wichtig ist, dass die Problemstellungen ohne Worte und langes Suchen selbst für einen Neueinsteiger schnell ersichtlich sind. Die Referenzbilder tragen dem Rechnung.

Um Unterschiede in den Farbharmonien und deren Darstellung herausarbeiten zu können, wurde eine reduzierte Bildsprache gewählt. Das heißt gleiche Bildformate, gleiche Bildausschnitte, gleiche Lichtsetzung, gleicher Motivabstand, gleiche Bildanteile von Person und Hintergrund. Neben den Farben wurde das Hauptaugenmerk auf eine optimale Durchzeichnung in allen Bildbereichen, auf Feindetails und auf Bildschärfe gelegt. Inhalte, Stofflichkeit und Plastizität wurden in einer modernen und reduzierten Form leicht lesbar gemacht. Die Primär-, Sekundär- und auch Tertiärfarben sind in einer ansprechenden Form durch Personen, Accessoires, Mode und Hintergründe repräsentiert.