Neu

Fachkundig unterwiesene Person (FuP) Stufe 1S/E
4-stündige Unterweisung mit Praxisanteilen

Art.-Nr.: 102222

129,00 € netto**

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
** zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten

In dieser 4-stündigen Unterweisung mit Praxisanteilen werden Sie durch eine Fachkundige Person Hochvolt (FHV) zu möglichen Gefahren sowie den notwendigen Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen bei Arbeiten an HV-Fahrzeugen unterwiesen.

Diese Unterweisungen sind nach DGUV Information 209-093 immer dann durchzuführen, wenn an neuen Fahrzeugtypen oder Fahrzeugen, die mit neuen HV-Systemen oder Komponenten ausgerüstet sind, gearbeitet werden soll. Die Unterweisungen müssen immer von einer fachkundigen Person (FHV) durchgeführt und dokumentiert werden.

Termine und Orte

16.01.2023 Landsberg/Lech
12:30-16:30 Uhr

30.01.2023 Rheine/Westf. 12:30-16:30 Uhr

Details Die DGUV beschreibt in ihrer Informationsschrift 209-093 die Fachkundig unterwiesene Person und ihre Tätigkeitsbefugnisse wie folgt:

„Fachkundig unterwiesene Personen dürfen allgemeine Arbeiten am Fahrzeug, die nicht unmittelbar das HV-System betreffen, durchführen. Dazu zählen zum Beispiel Karosseriearbeiten, Öl- und Radwechsel, Arbeiten an der konventionellen Bremsanlage in der Nähe von Radnabenmotoren, Arbeiten neben den HV-Leitungen an der Lenkung, dem Verbrennungsmotor, den Achsen usw. sowie Arbeiten am konventionellen Bordnetz (bis 30 V AC und 60 V DC). Beschäftigte könnten bei diesen Arbeiten durch Fehlhandlungen oder im Fehlerfall einer elektrischen Gefährdung ausgesetzt sein. Sie müssen zu diesen Gefährdungen, den Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln von Fachkundigen Personen (FHV) unterwiesen werden. Der inhaltliche und zeitliche Umfang der Unterweisung orientiert sich an der Art der durchzuführenden Arbeiten und dem dabei zu erwartenden Gefährdungspotenzial. Für umfangreichere mechanische Arbeiten, die unter Umständen in der Nähe von HV-Komponenten durchgeführt werden, wie Schweiß-, Bohr- und Schleifarbeiten, ist die Kenntnis der genauen Lage der HV-Komponenten erforderlich. Die unterwiesenen Personen müssen beim Umgang mit Werkzeugen und Hilfsmitteln in der Nähe des HV-Systems auf die möglichen Gefahren hingewiesen werden. Sie müssen mit den Kennzeichnungen der Komponenten vertraut sein. Inhalt der Unterweisung muss auch sein, dass Arbeiten an den HV-Komponenten unzulässig sind. Versehentliches Beschädigen, Knicken oder Quetschen von HV-Leitungen ist der zuständigen Fachkundigen Person zu melden. Ein Nichtbeachten dieser Vorgaben kann zu elektrischem Schlag oder Störlichtbogenbildung führen.“

4 Stunden

  • Bediener

  • Servicetechniker

  • Programmierer

  • Planer/Applikateure

  • Fachkräfte und Trainer
  • Elektrische Gefährdungen und Schutzmaßnahmen

  • Bedienen von Fahrzeugen und zugehörigen Einrichtungen

  • Durchführen allgemeiner Tätigkeiten, die keine Spannungsfreischaltung des HV-Systems erfordern

  • Lage und Kennzeichnung der HV-Komponenten und Leitungen im und am Fahrzeug

  • Durchführen aller mechanischen Tätigkeiten am Fahrzeug (aber: Hände weg von Orange!)

  • Außerbetriebnahme des HV-Systems nach Herstellervorgabe als zusätzliche Sicherungsmaßnahme

  • Unzulässige Arbeiten am Fahrzeug

  • Einstellen der Arbeiten bei Unklarheiten und Information der zuständigen FHV

  • Organisationsablauf bei Arbeiten, die unter Leitung und Aufsicht einer FHV durchgeführt werden

4 Stunden Seminar mit Praxisanteilen an einem der Christiani Standorte Rheine oder Landsberg am Lech

Kundenberatung Fachberatung