Suche:

Direktbestellung:

Service
nokta
Angebotsanfrage
nokta
Ausbildung
nokta
Bugfix Christiani Metall-CBTs
nokta
Demo-Downloads
nokta
Einsteiger-Seminare
nokta
FAQs Christiani Metall-CBTs
nokta
Kataloge
Kontakt
nokta
Karriere
Links
nokta
Login
nokta
Messetermine
nokta
Newsletter
nokta
Newsletter-Archiv
nokta
Presse
nokta
RSS-News
nokta
Videos
Rechtliches
nokta
AGB
nokta
Widerrufsbelehrung
nokta
Datenschutz
nokta
Impressum
nokta
Versand
nokta
Einkaufsbedingungen
Startseite » Ausbildung » Informationen » 30.06.2015 – Christiani Energietrainer
30.06.2015 – Christiani Energietrainer
Energietrainer kurbelt das Energiewissen an

Er ist handlich, kompakt und kann enorm viel Energie entwickeln: Der Energietrainer ist die neueste Entwicklung des technischen Instituts für Aus- und Weiterbildung Christiani. Der Lernkoffer vermittelt auf einfache aber sehr überzeugende Art viel Grundwissen über die Energietechnik und auch Grundlagen der Elektrotechnik.

Das Erfolgsprinzip des Energietrainers basiert auf „Learning by Doing“: Der praktische Lernkoffer ist mit einem Generator ausgestattet, der über eine Handkurbel betrieben wird. Manuell lässt sich damit Strom erzeugen, mit dem wiederum verschiedene Verbraucher versorgt werden können. Je eine LED-, eine Halogenlampe oder ein Wärmeerzeuger können separat zu- und abgeschaltet werden. Zudem lassen sich über zwei 12-Volt-Steckdosen weitere Verbraucher anschließen – unter anderem die im Lieferumfang enthaltenen Aktivlautsprecher mit integriertem MP3-Player.

Schüler und andere an Energiethemen Interessierte erfahren die Unterschiede im Energiebedarf somit an der eigenen Kraftanstrengung. Wie viel mehr Energie muss man erzeugen, um die Halogen-Lampe im Vergleich zur LED-Lampe zum Leuchten zu bringen? Wie viel Kraft wird benötigt, um den Heizwiderstand auf 40 Grad Celsius zu erwärmen? Wie viel, um Musik aus den Aktivlautsprechern erklingen zu lassen?

Der neue didaktische Lernkoffer von Christiani vermittelt elementares Wissen zur Energie- und Elektrotechnik. Dafür gehören ein Ampere- und ein Voltmeter zum festen Bestandteil des Energietrainers. Der Schüler kann so energietechnische Größen mit der eigenen Vorstellungs- und Erfahrungswelt vernetzen. Er lernt beispielsweise, Elektrogeräte nach ihrem Energiebedarf einzuordnen und Energiesparmaßnahmen nach ihrer Effizienz zu unterscheiden. Für die interessante Unterrichtsgestaltung enthält der Lernkoffer eine ausführliche Versuchsanleitung mit vielen Anregungen und nützlichen Tipps.


Mit Methode energietechnisches Grundwissen vermitteln

Die drängende Suche nach neuen Energiekonzepten vor dem Hintergrund zur Neige gehender fossiler Energieressourcen und weltweiter Klimaveränderung erfordert sachkundiges Handeln aller Energienutzer – also aller Menschen. Die verpflichtende Erklärung vieler Länder auf der Weltklimakonferenz in Paris im Jahr 2015 zur Reduktion der CO2-Emissionen um 40 % bis 2020 bei gleichzeitiger Festlegung des Anteils erneuerbarer Energien von 40 % bis 2040 ist eine Herausforderung für uns alle, besonders aber für die Bildungspolitik. Ohne die Vermittlung energietechnischer Grundkenntnisse in allen Schularten und Bildungseinrichtungen wird sich die geplante Umorientierung in den nächsten Jahren kaum realisieren lassen.

Junge Menschen sollten ein Mindestmaß an „energietechnischer Grundbildung“ in der Schule erfahren, um sie für die relevanten Themen Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu sensibilisieren.


Hinweise zur Didaktik und Methodik

Pädagogische Erkenntnisse zeigen, dass Lernerfolge dann am effizientesten sind, wenn Lernende sich ganzheitlich in Theorie und Praxis mit dem Lerngegenstand auseinandersetzen können. Ideal, wenn der meist nur abstrakt behandelte Themenbereich „Energie“ auch real erfahrbar oder körperlich spürbar erschlossen wird.

Mit ersten, qualitativen Energieversuchen erfahren Schüler über die körperliche Anstrengung, welche Energiemenge für den Betrieb unterschiedlicher Verbraucher aufgewendet werden muss. Daraus kann der Schüler bereits grundsätzliche Verhaltensregeln zum Energiesparen ableiten. Mit dem Energietrainer erarbeiten sich Schüler (allein oder in der Gruppenarbeit) weitgehend selbstständig elementares, praxisnahes Grundlagenwissen.

Mit Hilfe der Versuchsanleitung können im Unterricht weitere energetische Grundfragen qualitativ und quantitativ untersucht sowie Handlungskonzepte zum Energiesparen abgeleitet und entwickelt werden. Die Versuche mit dem Energietrainer ermöglichen das anwendungs- und erlebnisorientierte Lernen. In wenigen Unterrichtseinheiten entsteht damit ein vernetztes Verständnis energetischer Zusammenhänge.

Der Energietrainer ist geeignet für den Einsatz in allgemeinbildenden Schulen ab der Primarstufe, für Berufsschulen sowie für alle Einrichtungen, an denen das Thema Energietechnik „im Handumdrehen“ vermittelt werden soll. Beispielsweise auch bei Schulfesten und Projekttagen könnte der Energietrainer zum zentralen Ereignis für energetische Demonstrationsversuche werden.

Mehr Informationen unter www.christiani.de/97437

Kurbeln und viel über Energie erfahren: Mit dem Lernkoffer „Energietrainer“ von Christiani lassen sich Versuche für die spannende Vermittlung von Grundlagenwissen zur Energietechnik durchführen.

Download Pressemeldung

Zurück